Johanna Baumann Tel: 0721 15644701 E-Mail: mail@laloba.info
 Johanna BaumannTel: 0721 15644701E-Mail: mail@laloba.info

Kommunikation und Nähe

Kommunikation, die zu Nähe und Kontakt führt!

Nicht jede Kommunikation führt zu mehr Nähe, Verständnis oder Übereinstimmung zu Deinem Gesprächspartner. Vielleicht kennst Du das, Du gibst viel Zeit und Energie in ein Gespräch und stellst hinterher fest, dass Du Dich eher entfernt hast, es zu Unmut oder gar Streit kam und Du unzufrieden bist. Wenn Dir das oft begegnet, dann ist es Dir sehr wahrscheinlich nicht gelungen, echten Kontakt mit Deinem Gesprächspartner zuzulassen.

Besonders in Partnerschaften ist das ein Problem mit Folgen, denn aus dem mangelnden Kontakt entstehen Missverständnisse, die oft verletzen. Dann suchst Du erneut das Gespräch und das Spiel geht von vorne los.

Wie gelingt es Dir, so zu kommunizieren, dass Dein Gesprächspartner und Du wirklich zueinander finden?

Dazu will ich Dir eine Anregung geben.
Echter Kontakt ist immer der Moment, in dem eine Begegnung aufregend wird. Aufregend deshalb, weil Du aufhörst ein Ziel zu verfolgen, sondern Dich statt dessen auf eine Begegnung einlässt, die aus dem entsteht, was zwischen Dir und dem Partner ausgetauscht wird. Du begibst Dich sozusagen auf ein Feld, wo Du nicht von vorne herein ein Ergebnis oder ein Ziel im Kopf hast.

Erwartete Ergebnisse und Ziele formulieren sich aus der vergangenen Erfahrung (Glaubenssätze und Schmerz) oder einer zukünftigen Vorstellung (Angst und Mißtrauen). Nicht aus dem jetzigen Moment.

Das ist leichter gesagt als getan! Letztlich ist die wichtigste Voraussetzung, dass Du lernst, in einem Gespräch mit Dir selbst in Kontakt zu bleiben und nicht mit der Vorstellung von dem, was passieren soll. Also auch hier, Dich der Aufregung stellst, dass etwas Neues geschehen darf. In Dir!

Vor diesen aufregenden Momenten im Kontakt haben viele Menschen große Angst. Es fühlt sich schutzlos an, weil Du zulässt, dass das Gespräch oder besser gesagt der Kontakt auf Dich Einfluss nehmen darf und Dich verändern darf. z.B. in der Form, dass Du neue Erkenntnissen gewinnst, die Deine Sichtweise oder Meinung zu etwas, korrigieren.

Wenn Du z.B. davon überzeugt bist, dass Dich Dein Partner nicht versteht, dann wirst Du viel Energie darauf verwenden, dass er versteht was Du sagst. Du wirst versuchen möglichst alle Aspekte anzusprechen, erklären, warum es so ist und nicht anders, Du wirst alle Register ziehen, um zu erzwingen, dass Dein Partner Dich versteht, bzw. Du das Gefühl hast, dass er Dich versteht.

Darüber verlierst Du den Blick dafür, ob ihr beiden eigentlich noch miteinander im Kontakt seid. Du bist so sehr damit beschäftigt ihm oder ihr etwas klar zu machen, dass Du nicht mehr spüren kannst, was grade wirklich in Dir und zwischen Euch passiert.

Im Grunde kann man sagen, Du bist weder bei ihm/ihr noch bei Dir selbst und wundest Dich dann, warum er/sie Dich nicht versteht. Damit bist Du wieder am Anfang Eures Gespräches angekommen und Deine Annahme, Du findest kein Verständnis, bestätigt sich.

Wie kommst Du aus diesem Teufelskreis heraus? 
Indem Du das Wagnis eingehst, dass das Gespräch offen ausgeht. Dass es Dich berühren darf. Dass Du den anderen in Deinen Raum lässt und zulässt, dass das Gespräch Einfluss auf Dich hat. Denn das ist die Essenz von authentischem Kontakt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Skan-Körperarbeit Karlsruhe, Johanna Baumann

E-Mail